Revue. oder eine Ära beginnt

Wir schreiben das Jahr 2015 Andreas Hilger verkündete er wolle nicht mehr weiter als Fotograf arbeiten. Im selben Zuge fragte er unabhängig voneinander zwei frisch gebackene Fotografinnen ob sie nicht allein, oder gemeinsam sein Geschäft übernehmen wöllten.  Beide begegneten darauf mit Panik und heftigem Kopfschütteln. Doch dann vergingen einige Nächte und Tage und die beruflichen Situationen machten beide von Tag zu Tag immer unglücklicher und fühlten sich banal an, also setzten sie sich zusammen und besprachen alle bis dato geplanten Wege und Möglichkeiten und wie sich diese mit einem eigenen Laden kombinieren lassen könnten.

Am Ende war klar, diese Chance bekommt man nur einmal im Leben, also heißt es “fressen oder Klappe halten“.

Und wir haben gefressen…oder eher geknabbert…oder doch geschlungen!?

Und so standen wir ca. 1 Jahr später in unserem Laden, bekamen unsere Schlüssel von Andreas in die Hand gedrückt mit einem völlig unsentimentalem “Ja dann! Ist das jetzt euer Laden!“. Wir schauten uns an und bekamen Panik, unseren Herzen schlugen uns bis zum Hals, in welchem ein dicker, fetter Kloß steckte und uns stiegen die Tränen in die Augen.

eingezogen

Wir hatten viele großartige Pläne, Beratungsgespräche, Visionen und Finanzierungen vor uns. Nachdem wir vor allem die Beratungsgespräche hinter uns und wieder einmal zahlreiche Nerven verloren hatten, kamen die ersten Probleme auf uns zu. Welche wir aber ohne großartige Nachteile umschiffen, oder zu unserem Vorteil nutzen zu konnten, da wir zum Glück zu zweit sind und wahnsinnig viel unschätzbar wertvolle Menschen um uns hatten, welche uns stärkten und uns mit unfassbar viel Geduld halfen.

 

 

Tausend gefundene und wieder verworfene Ideen und viele verletzte helfende Hände und zum zerreißen gespannte Nerven später standen wir, an selber Stelle, an welcher wir von Andreas die Schlüssel in die Hand gedrückt bekamen und schauten in beinahe 90 neugierig funkelnde Augenpaare und eröffneten unser “Fotostudio blende auf“.

 

Ein halbes Jahr später können wir sagen, wir haben bisher nicht einmal 50% von den Ideen umgesetzt die wir bis dato hatten. Doch unsere Erwartungen an uns selber und an den Start unseres Fotostudios wurden über alle Maßen übertroffen und das Feedback unserer Kunden haut uns immer wieder vom Hocker. Wir haben so viele wundervolle Menschen kennen gelernt, begleiten und mit Fotos beglücken dürfen.

All das fühlt sich so irreal an, jeden einzelnen Schritt den wir morgens zu unserem Laden gehen, lieben wir, jeden Abend, wenn wir unseren Laden abschließen, fühlen wir Erfüllung und jeden weiteren Tag, welchen wir in unserem Laden verbringen dürfen, genießen wir. Es fühlt sich alles so richtig an, wie ein wahr gewordener Traum.
Wir lieben unseren Job und die Gefühle die er in uns und unseren Kunden auslöst.

Kollage_1.jpg

Es war bisher alles so aufregend und hört einfach nicht auf schön zu sein. Wir lieben die Herausforderungen, welche uns jeden Tag begegnen, sind dankbar für all die Liebe die uns entgegen gebracht wird, aber ebenso für die Kritik, denn ohne diese entwickelt man sich nicht weiter.

Wir freuen uns auf die nächsten spannenden Monate auf der Bautzner Straße ❤

Hiermit geht noch einmal EIN RIESEN GROSSER DANK an all unsere Lieben um uns herum, die uns den Rücken gestärkt, die Wolken über unseren Köpfen verjagt und unsere Launen bis heute ertragen haben!!!

Ohne euch wären wir nicht einmal halb soweit gekommen! ❤

Josi & Laura

Advertisements

3 Kommentare zu „Revue. oder eine Ära beginnt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s